Unser Autogassystem besteht aus mehreren Komponenten:

 

Tank

Der Tank wird im Normalfall in die Reserveradmulde eingebaut. Es stehen unterschiedliche Größen zur Auswahl. Im Tank ist ein Füllstandssensor integriert, der über das Steuergerät den Füllstand an die Instrumententafel weiterleitet. Der Tankanschluss wird neben den originalen Benzinanschluss hinter dem Tankdeckel montiert.

 

Der Benzintank bleibt weiterhin bestehen.

Über den Tankanschluss gelangt das Autogas in den Tank. Meistens wird der Tankanschluss neben den Benzinanschluss gesetzt - so wird das Erscheinungsbild des Fahrzeuges nicht verändert.

 

Easy OBD Steuergerät

Das Steuergerät ist die zentrale Steuerung des Autogassystems und mit allen weiteren Komponenten verbunden. Es übersetzt, korrigiert und passt die Steuersignale des Benzinsystems für das Gassystem an.

Das Steuergerät wandelt die Benzineinspritzfelder in Signale für die Einspritzdüsen des Autogassystems um. Es überwacht ausserdem den Füllgrad des Tankes, die Wassertemperatur und schaltet die Sicherheitsventile.

 

Verdampfer

Der Verdampfer wandelt das flüssige Gas aus dem Tank zurück in den gasförmigen Zustand mit einem geringeren Druck. Zur Stabilisierung wird der Verdampfer an den vorhandenen Kühlkreislauf angeschlossen.


Der Verdampfer wandelt mit der Kühlwasserwärme das flüssige Gas in den gasförmigen Zustand zurück und sorgt dafür, dass der Druck zu den Einspritzdüsen konstant bleibt.

Der Filter schützt den Motor und die Einspritzdüsen vor schädlichen Substanzen und Fremdpartikeln im Gas.

 

Einspritzdüsen

Die Einspritzdüsen lassen das Gas schließlich zur Verbrennung zum angepassten Zeitpunkt in die Brennkammern des Motors fließen.

 

 

Instrumententafel

Das Amaturenbrett wird um ein zusätzliches Element erweitert. Die Instrumententafel gibt dem Fahrer jederzeit Überblick über den Füllstand des Tanks, sowie den Betriebsmodus. Über einen integrierten Schalter kann der Fahrer auf Wunsch zwischen Benzin und Gasbetrieb problemlos umschalten.